Zurück   Aprilia Forum - Motorrad u. Roller > Fragen & Antworten rund um Deine Aprilia > Pegaso

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 01.06.2015, 22:59   #11 (permalink)
Production Racer
 
Benutzerbild von Chinakohl
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: 45475 Mülheim/ Ruhr
Beiträge: 1.694
Motorrad: Triumph Bonneville 750 T 140E (Bj. `79), Honda CB 550 four K3 (Bj. `78 EZ `79 - 1. Besitzer!), Aprilia Pegaso 650 GA (Bj.`94 EZ.`95), Quickfoot Z 50 G (Chin. Honda Monkey Replika Bj. `05 )
Standard

Moin,
Kühlwassertemperatur- Anzeige ist für`n Sack (aber sowas von "knall- braun" !!! ).

Sinnvoller ist ein Peilstab- Thermometer (gibt`s bei Detlev Louis - öder ähnliche "Vertretern").

Anhaltspunkt ist die Betriebstemperatur eines normalen mineralischen (hochlegierten) Motoröls.

80° C = minimal übliche Betriebstemperatur
130° C = dauerhaft verträgliche (akzeptable) Betriebstemperatur
Alles, was darunter oder darüber ist, gilt es mit Vorsicht zu geniessen.

Wenn die Öltemperaturen nicht dauerhaft die 130° C überschreiten, muss man nicht sofort in Panik ausbrechen. Einfach mal ein paar Kilometer verhalten fahren, bis sich die Öltemperatur normalisiert hat.

Zu Beachten ist dabei folgendes: Die gemessenen Öltemperatur am Peilstab- Thermometer liegt ca. 15 - 20° C unterhalb der realen Temperatur in den Hauptlagern eines wassergekühlten 4Takters (diese würde bedeuten, das eine angezeigte Öltemperatur von 80° auf dem Peilstab- Thermometer realen 100° Öltemperatur in den Hauptlagerschalen entspricht.Da ein modernes Mehrbereichs- Öl erst ab 130° Öltemperatur hinsichtlich Druckaufnahmefähigkeit und Scherstabilität in den Grenzbereich gerät, kein Grund zur Besorgniss).

Wenn man also die vorgenannten Bedingungen nicht ausser Acht lässt, kann einem eigentlich nix grundlegend "Böses" passieren.

MfG
Arvid

P.s: Hinzu kommt, das der 655er Rotax ein wälzgelagerter Motor ist - die Hochtemperatur-Druckstabilität eines tragenden Schmierkeils in der Hauptlagerung (respektive eines gleitgelagerten Motors) ist ja hier nicht von primärer Entscheidung.
Chinakohl ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 01.06.2015, 22:59   #1 (permalink)
Biker Ad
Verbraucherinformationen für Biker
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: Überholspur
 
Ab dem 101. Beitrag ohne Biker Ad


Alt 02.06.2015, 20:39   #12 (permalink)
Leader
 
Registriert seit: 26.05.2015
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 224
Motorrad: Pegaso BJ2001, RSV Mille RP
Standard

Klasse, vielen Dank für die ausführlichen Antworten.
Ich habe gleich am Anfang nen Ölthermometer eingeschraubt, eben weil Öl doch "wichtiger" ist. Angenehme 85 Grad.

Leider ist mir aufgefallen, dass die Kette ungleich lang ist... eigentlich neuwertig, der Satz. Mist!
grani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2015, 21:03   #13 (permalink)
Production Racer
 
Benutzerbild von Chinakohl
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: 45475 Mülheim/ Ruhr
Beiträge: 1.694
Motorrad: Triumph Bonneville 750 T 140E (Bj. `79), Honda CB 550 four K3 (Bj. `78 EZ `79 - 1. Besitzer!), Aprilia Pegaso 650 GA (Bj.`94 EZ.`95), Quickfoot Z 50 G (Chin. Honda Monkey Replika Bj. `05 )
Standard

Tja, das passiert "Pegaso- Neulingen" häufiger.

Auf Drehmoment fahren ist das schlimmste, was du einer Pegaso mit 655er Rotax antun kannst (unter 2800 - 3000 U/min zerrt der Rotax eigentlich nur an der Antriebskette - was dann solche Symptome wie eine ungleichmäßig gelängte Kette zur Folge hat).

Halte den Motor immer Drehzahlmäßig bei "Laune" (so ab 3000 U/min aufwärts), denn als Kurzhuber "kann" er nicht wirklich "aus dem Drehzahlkeller". Ist`n weit verbreiteter Irrtum, das ein Einzylinder zwangsläufig auch ein "Drehmomentmotor" ist.

Ich fahre immer in Drehzahlbereichen von 3500 - Maximaldrehzahl, da "geht" das Ding gut (und zieht dir auch nicht die Antriebskette lang).

MfG
Arvid
Chinakohl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2015, 21:32   #14 (permalink)
Leader
 
Registriert seit: 26.05.2015
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 224
Motorrad: Pegaso BJ2001, RSV Mille RP
Standard

Interessanterweise habe ich genau das getan, bei der Honda NTV ist es der Kardan der untenrum rupft. Ich vermute mal stark den Vorbesitzer...
grani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2015, 12:00   #15 (permalink)
Überholer
 
Benutzerbild von Levomania
 
Registriert seit: 12.02.2007
Ort: Franken
Beiträge: 173
Motorrad: Pegaso i.e 02
Standard

Willkommen im Forum grani!

ich fahre seit 12 Jahren nun mehr meine 3 Peg i.e, habe versucht von der Italienerin los zu kommen habe aber bislang keine gefunden die so viel spaß beim fahren macht wie die Peg. Mein verbrauch liegt beim aggressiven fahren bei 6,5 max. wenn es sehr gemütlich ist dann bei min. 4,8. Kette ist bei 15 tkm meistens hin, so wie Chinakohl schrieb ist das fahren unter 2500 ein ruckeln und ziehen und ein killer für die Kette. Wenn du sie eh wechseln musst empfehle ich dir HKS Ketten-Fett-Öl-Klebstoff?? keine Ahnung was das ist eher schmieriges Uhu Hält bei regen, verdreckt das Hinterrad nicht und hat, bitte jetzt nicht wundern, die Lebensdauer meiner Ketten mehr verlängert als ein Scotti. Den kleineren Ritzel habe ich jedesmal als sehr positiv empfunden.
Viel Spaß mit deiner neuen Pegaso!
Levomania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2015, 18:25   #16 (permalink)
Winner
 
Benutzerbild von Luftbremser
 
Registriert seit: 30.05.2012
Ort: Mallorca
Beiträge: 502
Motorrad: Pegaso GA 650 Bj. 1994
Standard

Zitat:
Zitat von Chinakohl Beitrag anzeigen
Moin,
Kühlwassertemperatur- Anzeige ist für`n Sack (aber sowas von "knall- braun" !!! ).

Sinnvoller ist ein Peilstab- Thermometer (gibt`s bei Detlev Louis - öder ähnliche "Vertretern").

Anhaltspunkt ist die Betriebstemperatur eines normalen mineralischen (hochlegierten) Motoröls.

80° C = minimal übliche Betriebstemperatur
130° C = dauerhaft verträgliche (akzeptable) Betriebstemperatur
Alles, was darunter oder darüber ist, gilt es mit Vorsicht zu geniessen.

Wenn die Öltemperaturen nicht dauerhaft die 130° C überschreiten, muss man nicht sofort in Panik ausbrechen. Einfach mal ein paar Kilometer verhalten fahren, bis sich die Öltemperatur normalisiert hat.

Zu Beachten ist dabei folgendes: Die gemessenen Öltemperatur am Peilstab- Thermometer liegt ca. 15 - 20° C unterhalb der realen Temperatur in den Hauptlagern eines wassergekühlten 4Takters (diese würde bedeuten, das eine angezeigte Öltemperatur von 80° auf dem Peilstab- Thermometer realen 100° Öltemperatur in den Hauptlagerschalen entspricht.Da ein modernes Mehrbereichs- Öl erst ab 130° Öltemperatur hinsichtlich Druckaufnahmefähigkeit und Scherstabilität in den Grenzbereich gerät, kein Grund zur Besorgniss).

Wenn man also die vorgenannten Bedingungen nicht ausser Acht lässt, kann einem eigentlich nix grundlegend "Böses" passieren.

MfG
Arvid

P.s: Hinzu kommt, das der 655er Rotax ein wälzgelagerter Motor ist - die Hochtemperatur-Druckstabilität eines tragenden Schmierkeils in der Hauptlagerung (respektive eines gleitgelagerten Motors) ist ja hier nicht von primärer Entscheidung.
Hi Arvid!

130 Grad ist normal Oeltemperatur?? Ich denke das schon wenn gehts beim Pegaso uber 105 oder mehr ist wirklich heiss,und sowieso Motor hat nur 2 Liter im System,andere Worten,lauft zu heiss..Beim Autos war immer rotes Bereich von 120 Grad,das habe ich auch auf mein GA auf Anzeiger,denke das bis 100 Grad ist normales Temperatur.
Luftbremser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2015, 20:39   #17 (permalink)
Production Racer
 
Benutzerbild von Chinakohl
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: 45475 Mülheim/ Ruhr
Beiträge: 1.694
Motorrad: Triumph Bonneville 750 T 140E (Bj. `79), Honda CB 550 four K3 (Bj. `78 EZ `79 - 1. Besitzer!), Aprilia Pegaso 650 GA (Bj.`94 EZ.`95), Quickfoot Z 50 G (Chin. Honda Monkey Replika Bj. `05 )
Standard

Öltemperatur oder Kühlwassertemperatur?

Diese Betriebsmittel haben nicht die gleiche Betriebstemperatur!!!!!!!!

Für moderne legierte Mehrbereichsöle gilt eine Mindestbetriebstemperatur von 80° - insofern wäre eine Öltemperatur von 105° unbedenklich. Um die Druck- und Scherstabilität eines Motoröls klassifizieren zu können wird eine Öltemperatur von 100° als Referenz zugrundegelegt (was aber nicht heißt, das über 100° "die Luft dünn" wird).
Natürlich ist eine Öltemperatur von 130° keine normale Betriebstemperatur (die liegt - wie du schon sagst - bei 100 -110° C), allerdings sind Temperaturen von 130° auch nicht der "Weltuntergang".
Moderne, verbrauchsoptimierte Einspritzmotoren mit hoher Literleistung sind "Magermotoren" (das heißt, die interne Verbrennung läuft ziemlich heiß - mit Sauerstoffüberschuss - ab), die Ölhersteller haben dieses bei der Produktion berücksichtigt.

Abgesehen davon hat der Rotax 655 (wie auch der 654) einen ziemlich "gesunden" Wärmehaushalt (da wassergekühlt).
Was glaubst du wohl, Matija, welche Öltemperaturen ein luftgekühlter Motorradmotor bei längeren Standphasen (z. Bsp. an einem warmen Sommertag - nach einer schnellgefahrenen Autobahnetappe - vor einer roten Ampel an der Autobahnabfahrt) erreicht. Ich habe in meinem getunten 130ccm Honda Monkey Motor des öfteren Öltemperaturen von 130° gehabt (weil ich das Ding "getreten" habe, bis es Lumpen gekotzt hat) und erst ab diesen Temperaturen den einen oder anderen Gedanken daran verschwendet, das Gas mal ein bisschen weniger weit aufzuziehen - ein Problem war das jedoch nie.
Zudem ist der Rotax 655 auch noch an der KW wälzgelagert (wie auch der Einzylinder 4Takter mit dem liegenden Zylinder von Honda - und der hatte nur knapp 1L Ölinhalt und keine "Halbtrockensumpfschmierung").

Leute!!!!!! Macht euch nicht so viele unnütze Gedanken - der 655er ist ein ziemlich robuster und langlebiger Motor (und wenn nicht so viele Leute häufig an dem Ding `rumbasteln würden - ich bitte um Entschuldigung für diese Feststellung und ich habe dabei auch keine bestimmten Personen im Sinn!!!! - wäre deren Motor auch noch um ein etliches haltbarer).

MfG
Arvid



http://de.wikipedia.org/wiki/Motor%C3%B6l

MfG
Arvid

P.s:
Ein Abweichen von den Vorgaben der Betriebsanleitung bedeutet nicht einen sofortigen kapitalen Motorschaden (sofern man einige wesentliche Dinge für die Funktion eines Verbrennungsmotors beachtet).
Naturgemäß wollen sich die Hersteller durch solche Hinweise den Rücken hinsichtlich unliebsamer Garantieleistungen freihalten.
Wenn ihr als Motorradfahrer, euch ein wenig mit der Technik eines solchen Fahrzeugs auseinandersetzt (irgendwelche technischen Fragen werden von mir und anderen hier im Forum immer gerne beantwortet), verliert die ganze Sache ein wenig an Brisanz und ihr werdet feststellen, das daß doch nur "Schrott aus alten Flippern" ist.

Geändert von Chinakohl (06.06.2015 um 21:01 Uhr).
Chinakohl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2015, 19:44   #18 (permalink)
Leader
 
Registriert seit: 26.05.2015
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 224
Motorrad: Pegaso BJ2001, RSV Mille RP
Standard

Heute endlich mal die Kette gewechselt. Mensch, neues Motorrad..
Öltemperatur war maximal 100 Grad. Wasser kam mir im Verhältnis dazu halt voll daneben vor, drum die Frage. Hat hier jemand myl Erfahrungen mit den K60 Silika gemacht? Gruß Benjamin
grani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2015, 23:35   #19 (permalink)
Production Racer
 
Benutzerbild von Chinakohl
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: 45475 Mülheim/ Ruhr
Beiträge: 1.694
Motorrad: Triumph Bonneville 750 T 140E (Bj. `79), Honda CB 550 four K3 (Bj. `78 EZ `79 - 1. Besitzer!), Aprilia Pegaso 650 GA (Bj.`94 EZ.`95), Quickfoot Z 50 G (Chin. Honda Monkey Replika Bj. `05 )
Standard

Nochmal:

Die Kühlwassertemperaturanzeige kannste vergessen - die ist "mehr als flüssig" (nämlich überflüssig).
Guck`da am besten erst gar nicht mehr hin, sondern verlass`dich besser auf eine Öltemperaturanzeige (und wenn diese dir - als Peilstabthermometer im Öltank - min. 60° Öltemperatur anzeigt, weißt du, das der Motor die Betriebstemperatur nahezu erreicht hat).
Je nach dem, wo du gerade fährst - im Stadtverkehr oder auf der Autobahn - kann dir diesbezüglich die Kühlwassertemperaturanzeig im 1. Fall 90° und im 2. Fall 40° anzeigen. Das ist ein absolut überflüssiges Schätzeisen (welches sich die Konstrukteure bei Aprilia auch getrost hätten sparen können).
Chinakohl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2015, 21:00   #20 (permalink)
Leader
 
Registriert seit: 26.05.2015
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 224
Motorrad: Pegaso BJ2001, RSV Mille RP
Standard

Sagst mal, zum Federbein einstellen, was fürn Werkzeug brauch ich da? Nen Hakenschlüssel? Wie komm ich da ran? Wirklich die Verkleidung runter?
Gruß Benjamin
grani ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 11.06.2015, 21:00   #1 (permalink)
Biker Ad
Verbraucherinformationen für Biker
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: Überholspur
 
Ab dem 101. Beitrag ohne Biker Ad


Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks are An
Pingbacks are An
Refbacks are An


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[Pegaso]: Neues Mitglied - Neues Projekt Pegaso freakland Pegaso 25 11.04.2016 19:22
Touratech Gedanken zur Pegaso ML (aka bessere F650GS) Neckarpeg Pegaso 6 26.04.2014 21:53
Pegaso vs. F800GS Neckarpeg Pegaso 1 06.01.2014 20:04
offizielles datenblatt für alte Pegaso 600 pms62 Pegaso 3 19.04.2012 19:49
Kauf Kettensatz Pegaso 650 GA suburban Pegaso 1 07.04.2010 15:33
Andere Blinker für Pegaso ab Bj. 2006 Muli Pegaso 10 02.09.2009 15:08
Pegaso 600 - Eine alte Dame tomtom600 Pegaso 9 28.08.2009 11:17
Leistungsloch bei Pegaso 125; Bj. 1992 pegaso 125 125 ccm (RS 125, ETX und andere 125er Modelle) 5 31.05.2009 23:38
[Pegaso]: Günstiges Seitenkoffersystem für Pegaso Cube -BJ99 ssipl Pegaso 11 08.08.2007 10:02
[Andere]: Ist Scheinwerfer von Pegaso 600 kompatibel zur Peg giantman Pegaso 7 18.08.2006 09:51
[Andere]: Pegaso gekauft und schon Kopfdichtung defekt!!! clearwater Pegaso 4 03.08.2006 13:11
[Andere]: BWM f650 Kühler in Pegaso magat Pegaso 5 14.03.2006 12:05
[125 ccm]: Verschiedene Ansaugstutzen? Pegaso, RS, AF1 XaNO 125 ccm (RS 125, ETX und andere 125er Modelle) 1 02.02.2006 18:54
[Andere]: Gebrauchtkauf Pegaso luckimaniac Pegaso 15 31.07.2005 18:12
[Andere]: Pegaso Modellunterschiede joker124 Pegaso 3 06.06.2005 21:04


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:46 Uhr.




Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO 3.1.0