Zurück   Aprilia Forum - Motorrad u. Roller > FAQ`s (Häufig gestellte Fragen) > FAQ´s - RS 125

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 06.10.2004, 01:04   #1 (permalink)
Zweitaktkrank
 
Benutzerbild von Ozzi
 
Registriert seit: 08.04.2003
Ort: Rheingau-Taunus, nähe Feldberg
Beiträge: 13.394
Motorrad: RSV 250 MS Marco Melandri GP Replica (Mugello 2002, LD Bj. 98), Racebike RS 250 (LD Bj. 01), MZ RT 125/3 (Bj. 61), Simson S51 B1-3 (Bj. 81) & Schwalbe KR51/1F (Bj. 70)
Standard Auslasssteuerung RS 125

FAQ zur Auslasssteuerung

In diesem Thema sind alle wichtigen Details über die Auslasssteuerung zusammengefasst.


Einbaurichtung

So rum wird der Auslassschieber oder Blindscheiber richtig herrum verbaut:


Auf dem Bild oben ist ein "aktiver" Auslasschieber zusehen.

(Teilienummern: 9, 10, 4, 12, 11, 7, 5, 6, 8, 3)
Und auf dem Bild links unten ist ein Blindschieber zusehen,
(Teilenummern: 24, 22, 21, 20, 23, 7, 11, 19)
[b]dieser dient zur drosselung des Motors.


Geändert von sonic.noize (29.07.2012 um 11:21 Uhr).
Ozzi ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 06.10.2004, 01:04   #1 (permalink)
Biker Ad
Verbraucherinformationen für Biker
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: Überholspur
 
Ab dem 101. Beitrag ohne Biker Ad


Alt 01.07.2008, 13:02   #2 (permalink)
Moderator
 
Benutzerbild von sonic.noize
 
Registriert seit: 14.04.2007
Ort: Heilbronn
Beiträge: 4.502
Motorrad: RS 125 MPA0, RS 250 LD01
sonic.noize eine Nachricht über ICQ schicken
Standard Auslasssteuerung: Funktionsprinzip, Fehlersuche

Beschreibung Funktion Auslasssteuerung

Funktionsprinzip

Ein Rotax-Motor wie er in der RS 125 eingebaut ist, funktioniert nach dem bekannten 2-Takt Prinzip mit Resonanzauspuff. Wie das funktioniert, kann man z.B. in der Wikipedia nachlesen. Der Resonanzauspuff kann allerdings nur bei einem gewissen Drehzahlbereich funktionieren, diesen Drehzahlbereich nennt man Resonanzdrehzahl. In diesem Drehzahlbereich entfaltet der Motor seine volle Leistung, darunter oder darüber macht das Fahren keinen Spaß mehr. Die Überström- und Auslasskanäle der RS 125 sind so gestaltet, dass diese Resonanz ab ungefähr 8000 1/min (Umdrehungen pro Minute) einsetzt. Damit der Motor in niedrigen Drehzahlen auch fahrbar ist, wird die Höhe des Auslasskanales (oder die Länge der Steuerzeit des Auslasses) durch einen Schieber an niedrige Drehzahlen angepasst. Diese Länge ist auf dem Bild durch die blaue Bemaßung dargestellt und wird in Grad der Umdrehung der Kurbelwelle angegeben. So lässt sich also der Drehzahlbereich der Resonanzdrehzahl des Auspuffsystems auf einen (oder mehrere wie bei der RS250, jedoch nicht bei der RS125) weiteren, niedrigeren Drehzahlbereich erweitern. Wie das jetzt genau funktioniert, soll hier erklärt werden.



Dieses Bild zeigt die beiden einzigen Zustände des Schiebers an der RS 125: Auf dem Zustand 1 ist der Schieber offen und liegt am Auslasskanal an. Man könnte also den Schlitz für Zustand 1 komplett zugießen, und es würde sich nichts ändern, das sieht man ja sobald man das Bild anschaut. Mit einem zugegossenem Schlitz haben wir also den selben Zustand wie bei geöffnetem Schieber, dies ist bei dem Modell "Aprilia ETX 125" der Fall. Dieses Motorrad hat zwar einen Rotax 122 Motor genau wie die RS 125, allerdings ist dort kein Schlitz für den Auslassschieber vorhanden.

Jetzt ist da nur das Problem, dass die Resonanzwirkung des Auspuffes erst ab ungefähr 8000 1/min einsetzt - also gibt es davor kaum Leistung.

Zur Veranschaulichung werden die Leistungsverläufe der beiden Zustände des oberen Bildes in einem Diagramm skizziert.



Rote Kurve: Zustand 1, Schieber immer geöffnet
Blaue Kurve: Zustand 2, Schieber immer geschlossen

Die Werte in diesem Diagramm sind übrigens nur Schätzungen die dazu dienen, das Funktionsprinzip zu verdeutlichen.

Wie man sieht, hat der Zylinder mit offenem Auslassschieber (rote Kurve) einen auffälligen Leistungsanstieg bei ~8000 1/min, hier setzt die Resonanzwirkung des Auspuffes ein (Resonanzdrehzahl). Bei geschlossenem Schieber (blaue Kurve) hingegen hat der Motor schon viel früher seine Resonanzdrehzahl erreicht, allerdings fehlt hier der starke Leistungsanstieg nach 8000 1/min. Also versucht man, aus beiden Leistungskurven jeweils nur die gewünschten Werte zu verwenden - Unterhalb von 8000 1/min die blaue Kurve mit geschlossenem Schieber, oberhalb von 8000 1/min dann die Rote Kurve. Und genau das realisiert die Auslasssteuerung. Ist die Auslasssteuerung jetzt aktiv und arbeitet auch so, wie sie es sollte, ergibt sich aus der roten und blauen Kurve die grüne, gewünschte Kurve: Unterhalb von 8000 1/min ist der Schieber geschlossen (Zustand 2, blau) und die Resonanzwirkung setzt schon bei niedrigerer Drehzahl ein. Sobald die 8000 1/min erreicht sind, öffnet der Schieber (Zustand 1, rot).

Und daraus ergibt sich auch die Funktion des Blindschiebers, der in Manchen Modellen als Seriendrossel verbaut wurde: Der Motor arbeitet immer im
Zustand 2 des Bildes, und die Leistung des Motors entspricht der der blauen skizzierten Linie im Diagramm, man kann zwar über 8000 1/min hochdrehen, aber der Motor hört dann kurz danach auf. Das selbe passiert, wenn man die Auslasssteuerung nicht anschließt.
Ein gekürzter Blindschieber hat den Effekt, dass eben nur Leistung über 8000 1/min ansteht wie bei Zustand 1 mit der roten Kurve, das eignet sich für Gewichtsreduzierung und Motorfolter, da der Motor so nur in hohen Drehzahlen fahrbar ist.


Aufbau und Umsetzung

Die komplette Auslasssteuerung besteht aus folgenden Teilen:


3: Auslassschieber, 4: Halterung, 5: O-Ring 13,3x2,4; 6: Schieberdichtung, 7: Papierdichtung, 8: Feder, 9: Bowdenzug, 10: Gummikappe, 11: M6 U-Scheibe (2 Stück), 12: Schrauben M6x20 (2 Stück), 42: Stellmotor (= Solenoid), 43: Auslasssteuerungs-Steuergerät

Der Blindschieber besteht aus:

7: Papierdichtung, 11: M6 U-Scheibe (2 Stück), 19: Blindschieber, 20: Halteplatte, 21: U-Scheibe 6,4 mm, 22: Schraube M6x25, 23: Schrauben M6x16 (2 Stück)

Wie man jetzt endlich wissen sollte, befindet sich der Auslassschieber am Zylinder, den Stellmotor findet man rechts neben der Batterie (auf Zeichnung nicht maßstabsgetreu dargestellt) und das Steuergerät befindet sich hinten im Heck. Die benötigten Kabel befinden sich alle im Kabelbaum, die Stecker findet man in der unmittelbaren Nähe der Teile. Es gibt jeden Stecker nur ein einziges Mal. Alle Teile könnt ihr beim Aprilia-Händler eures Vertrauens bestellen. Von Nachbauteilen rate ich ab. Bitte nur Original Aprilia-Ersatzteile verwenden!

Der Schieber (3) wird vom Solenoid über einen Seilzug aufgezogen. Der Solenoid ist ein Elektromagnet mit einem Kern, der bei anliegender Spannung in den Solenoid hereingezogen wird. Gesteuert wird das ganze über die Steuerbox im Heck, diese holt sich das Signal für die Drehzahl von der Frequenz des Ausgangsstromes der Lichtmaschine. Beim Erreichen der Drehzahl von 7800 1/min gibt die Steuerbox +12Volt auf den Solenoid und dieser zieht dann über den Seilzug den Schieber aus dem Schlitz heraus. Nach einer kurzen Zeit fällt die Spannung auf 5 Volt ab, um die Spule nicht zu überhitzen. Eigentlich ganz einfach. Wenn der Schieber nicht aus gegossenem Aluminium wäre, könnte da auch fast nichts kaputtgehen.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg as_p.jpg (28,3 KB, 2622x aufgerufen)
Dateityp: gif as_d.gif (3,8 KB, 2592x aufgerufen)
Dateityp: png as_blind.png (23,7 KB, 196x aufgerufen)
Dateityp: png as_komplett.png (20,6 KB, 2591x aufgerufen)

Geändert von sonic.noize (29.07.2012 um 11:22 Uhr). Grund: Bilder ins Forum eingebunden
sonic.noize ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2008, 13:03   #3 (permalink)
Moderator
 
Benutzerbild von sonic.noize
 
Registriert seit: 14.04.2007
Ort: Heilbronn
Beiträge: 4.502
Motorrad: RS 125 MPA0, RS 250 LD01
sonic.noize eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Auslasssteuerung aktivieren

Manchmal wird die Auslasssteuerung bei der Drosselung nur abgeklemmt. Also: Anschließen! Den Solenoid (Stellmotor) finden wir rechts neben der Batterie. Das Kabel dazu hängt dort auch aus dem Kabelbaum. Stecker einfach verbinden, und schon sollte es funktionieren. Wenn nicht, siehe unten.



Das Auslassschieber-Steuergerät sitzt hinten unter dem Soziussitz. Auf dem Bild ist das Heck eines älteren Modells abgebildet, allerdings sind die Teile bei allen Baujahren ähnlich. Die Steuerbox erkennt man an der Beschriftung (7800), welche die Drehzahl angibt, bei der der Schieber öffnet. Die Steuerbox wurde von Ducati hergestellt, daran kann man sie auch erkennen.



Vor dem Einbau sollte der Schieber gesäubert werden, falls er gebraucht ist. Ölkohlereste und Verbrennungsrückstände abreiben. Der Schieber MUSS leichtgängig sein. Beim Einbau ist darauf zu achten, dass der Schieber richtig herum eingebaut wird (in offenem Zustand Bündig zum Auslasskanal, siehe Bild am Anfang). Eingebaut wird er wie man es oben auf der Explosionsskizze sehen kann.


Fehlersuche und Testen

Sollte sich die Maschine nicht hochdrehen lassen, und die Leistung, wie auf dem Diagramm mit der blauen Kurve dargestellt, bei 9000 1/min nicht mehr ansteigen, dann funktioniert wahrscheinlich der Schieber nicht mehr und ist zu. Wenn unterhalb von 8000 1/min fast keine Leistung vorhanden ist und die Maschine ruckelt, dann sitzt der Schieber im offenen Zustand (2) fest.

Um die Funktion des Schieber zu überprüfen, wird der Stecker der Steuerbox getrennt und ein Kabel oder Draht (am besten wie auf dem Bild ein Messkabel) in den rot Markierten Kontakt des Steckers am Kabelbaum gesteckt:



Hebt man das Kabel jetzt (rechts im Bild) gegen Fahrzeugmasse, sollte sich der Auslassschieber öffnen. Zündung muss dazu eingeschaltet sein, Motor aus. Sobald man das Kabel gegen Masse hebt, sollte ein Geräusch zu hören sein wenn sich der Schieber öffnet. Jetzt mit der Hand an den Seilzug des Auslassschiebers vorne fassen, dann fühlt ihr, wie sich der Zug anfühlen muss sobald sich der Schieber öffnet.

Dieser Test sollte nicht allzu lange durchgeführt werden, da der Stellmotor nur zum Öffnen +12 Volt bekommt und normalerweise auf +5 Volt gehalten wird. Ab und zu macht das nichts aus, aber so nach einer Minute könnte die Spule langsam anfangen durchzubrennen.

Sollte das funktionieren, kann man den Stecker wieder zusammenstecken und den Motor starten. Jetzt solltet ihr wissen, wie sich der Seilzug anfühlt, wenn sich der Schieber öffnet. Kurz eine kleine Runde warmfahren und im Stand danach auf über 8000 drehen, und mit der Hand am Seilzug kontrollieren, ob der Schieber sich öffnet.


Optimales Einstellen des Schiebers

Am besten funktioniert die Auslasssteuerung, wenn der Schieber im offenen Zustand genau so am Auslass anliegt, dass er eigentlich auch gar nicht da sein könnte, das heißt also bündig zum Auslass. Vor allem bei dem Polini-Zylinder ist es wichtig, den Auslassschieber einzustellen, da dieser sonst viel zu weit öffnet und unnötige Verwirbelungen im Auslass entstehen.

Bevor wir mit diesem Schritt beginnen, wird das Dicke Rote Kabel, das unten am Motor am Anlasser befestigt ist, vom Anlasserrelais abgezogen und geprüft, dass die Maschine nicht angelassen werden kann. Zündung an, Startschalter drücken und es darf sich außer dem Klicken vom Relais nichts tun. Dies dient als Sicherheitsvorkehrung, da man sich bei dieser Arbeit sonst den Finger abtrennen kann. Wenn ihr beim Einstellen rückwärts mit dem Kopf z.B. an den Startschalter kommt, macht's Zack und der Finger ist ab. Daher unbedingt den Anlasser abklemmen, oder ihr beißt euch wegen so einer leichtsinnigen Kleinigkeit den Rest des Lebens selbst in den Hintern. Die Kraft dieses kleinen Elektromotors sollte man nicht unterschätzen, daher bitte bitte bitte tut es für euch und klemmt das Ding ab, das ist kein Witz.

Zum Einstellen wird der Auspuff demontiert und ein Kabel wie oben im Bild in den Stecker gesteckt, um den Schieber manuell öffnen zu können. Daher wird auch der Anlasser abgeklemmt, da wir dazu die Zündung einschalten. Der Stellmotor neben der Batterie wird demontiert (die beiden Imbusschrauben lösen, ist etwas Gefummel) und ein Stück nach hinten gezogen, damit wir vorne an die Einstellschraube unter dem Gummi kommen, nicht zu weit.



Mit 2 10er Schlüsseln die Kontermuttern lösen und das Kabel an dem Stecker an Fahrzeugmasse heben, damit sich der Schieber öffnet. Jetzt fahren wir mit dem Finger in den Auslass wie auf dem rechten Bild und fühlen, ob der Schieber bündig am Auslass anliegt (deswegen wurde der Anlasser hoffentlich abgeklemmt). Ist er zu weit im Auslass oder zu weit im Schlitz, wird das an der Einstellschraube korrigiert. Also das Kabel an dem Stecker wieder weg von der Fahrzeugmasse und die Einstellschraube am Solenoid entsprechend herein oder herausdrehen. Zum Testen einfach wieder das Kabel an Masse und mit dem Finger wieder fühlen, ob der Schieber sauber anliegt. Wenn der Schieber einigermaßen bündig am Auslass anliegt, machen wir die Kontermuttern zu und schieben den Solenoid auf die Position, an der er nachher festgeschraubt wird und überprüfen die Position des Schiebers durch ein letztes Rumfummeln im Auslass noch einmal. Nach ein paar Versuchen sollte die optimale Position gefunden sein.
Achtet auch drauf dass der Kern möglichst ganz in die Spule eintaucht wenn der angezogen ist. Ist der Kern z.B. nur halb drin ist die Haltekraft sehr viel geringer und dementsprechend kann der Schieber sich wieder Schließen wenn die Solenoidspannung des Steuergeräts auf 5V runter geht.


SP-Steuergerät mit 8400 1/min

Die Auslasssteuerung der RS 125 öffnet bei 7800 1/min, es gibt allerdings ein weiteres Steuergerät der SP-Maschine mit 8400 1/min. Um nachzuweisen, welche der beiden Drehzahlen sinnvoller ist, müsste man ein Leistungsdiagramm mit geschlossenem und ein Diagramm mit offenem Schieber erstellen. Der Schnittpunkt der beiden Kurven ergibt dann die optimale Drehzahl zum Öffnen des Schiebers. Dann müsste man noch messen, wie lange der Schieber beim Impuls braucht, bis er geöffnet ist und daraus die Drehzahl ermitteln, die der Motor inzwischen im Durchschnitt schon höher gedreht hat, um ihn nicht zu spät zu öffnen. Wer das gemacht hat, kann auch eine brauchbare Aussage treffen, ob das SP-Steuergerät nun wirklich so eine grandiose Mehrleistung bringt.


Pneumatische RAVE2

Eine Alternative zur Elektrischen Auslassteuerung ist die Pneumatische RAVE2, welche über eine Membran durch den Druck im Auslass gesteuert wird. Ich hatte dieses Ding selbst verbaut und komme zu dem Schluss, dass es auf keinen Fall sinnvoll ist, eine Elektrische Auslasssteuerung durch die RAVE 2 zu ersetzen. Vorraussetzung für die Verwendung der RAVE2 ist eine Bohrung unter dem Schieberschlitz, die in den Auslass führt. Bei älteren Modellen ist diese Bohrung vorhanden, bei neueren Modellen mit dem Rotax 122 Motor muss man selbst am Zylinder die Bohrung bohren, das klingt so empfehlenswert wie es ist.
Der Öffnungszeitpunkt ist zwar einstellbar, allerdings variiert die Öffnungsdrehzahl nach Lust und Laune, und der Schieber öffnet nie sofort sondern nur allmählich, es gibt verschiedene Positionen (nicht nur auf und zu) und das ganze Teil lässt sich als unpräzise bezeichnen. Es funktioniert zwar, kommt aber nie an die Präzision und Funktionalität der elektrischen Auslasssteuerung heran.




Stand 17. April 2008, Irrtümer vorbehalten.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg as_ak.jpg (87,9 KB, 2523x aufgerufen)
Dateityp: jpg as_str.jpg (126,2 KB, 2502x aufgerufen)
Dateityp: jpg as_test.jpg (87,6 KB, 2554x aufgerufen)
Dateityp: jpg as_sol.jpg (49,5 KB, 2475x aufgerufen)
Dateityp: jpg as_e.jpg (12,0 KB, 2468x aufgerufen)

Geändert von Mooserider (24.07.2014 um 17:41 Uhr). Grund: Bilder ins Forum eingebunden
sonic.noize ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2009, 05:45   #4 (permalink)
Moderator
 
Benutzerbild von sonic.noize
 
Registriert seit: 14.04.2007
Ort: Heilbronn
Beiträge: 4.502
Motorrad: RS 125 MPA0, RS 250 LD01
sonic.noize eine Nachricht über ICQ schicken
Standard [Video] Auslasssteuerung

Zusammenfassung als Video bei Youtube

{option}

............
{option}

Geändert von sonic.noize (29.07.2012 um 11:24 Uhr).
sonic.noize ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2010, 12:49   #5 (permalink)
Moderator
 
Benutzerbild von sonic.noize
 
Registriert seit: 14.04.2007
Ort: Heilbronn
Beiträge: 4.502
Motorrad: RS 125 MPA0, RS 250 LD01
sonic.noize eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Noch ein hilfreicher Beitrag zum Einhängen des Zuges

Zitat:
Zitat von Aigi Beitrag anzeigen
Hast du den Schieber beim Einbau um 180 Grad gedreht, damit die Nut nach unten schaut.

Sollte am Anfang so aussehen:
auslassschieberverbauen1.jpg

Und nachher so:
auslassschieberverbauen2.jpg

Gruß
Aigi
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg auslassschieberverbauen1.jpg (221,0 KB, 871x aufgerufen)
Dateityp: jpg auslassschieberverbauen2.jpg (216,7 KB, 730x aufgerufen)

Geändert von sonic.noize (29.07.2012 um 11:24 Uhr).
sonic.noize ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2014, 17:37   #6 (permalink)
Moderator
 
Benutzerbild von Mooserider
 
Registriert seit: 15.10.2011
Ort: Osnabrück
Beiträge: 6.481
Motorrad: RS125MP, CBR1100XX
Standard Alternative Art den Schieber einzustellen!

Für die Einstellung des Schiebers muss nicht zwangsläufig die Elektrik eingeschaltet werden, und man muss auch nicht irgendwelche Kabel überbrücken. Einfacher und sicherer geht es so:
  1. Tank abnehmen und Batteriehalter ausbauen.
  2. Krümmer abnehmen
  3. Kern per Hand bis auf Anschlag (also bis die Unterlegscheibe am Kern die Spule berührt) in die Spule Drücken. Wenn das nicht geht muss der Zug so weit gelockert werden bis es geht.
  4. Wie oben beschrieben den Schieber ertasten und bündig einstellen


So sieht es aus wenn Tank und Batteriehalter entfernt sind. Man hat viel Platz zum einstellen. Und man sieht wie der Zug zum Schieber in einem Bogen überm Kühler verlegt ist. Wenn er nicht überm Kühler liegt ist er schwergängiger und der Schieber öffnet unter Umständen nicht.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20141004_140933_20141004_150037.jpg (66,4 KB, 1218x aufgerufen)

Geändert von Mooserider (04.10.2014 um 17:52 Uhr).
Mooserider ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2016, 19:14   #7 (permalink)
Moderator
 
Registriert seit: 22.06.2011
Ort: Wien
Beiträge: 6.521
Motorrad: RS 125 MPB3 BJ 2002
Standard Rave 2 Faq

FAQ geschrieben von BlackTiger125

Ich habe hier mal alles zusammen getragen was ihr über die Pneumatische RAVE 2 Auslasssteuerung wissen müsst.

Die Geschichte:

Die RAVE 2 war eine der ersten funktionierenden Auslasssteuerungen die Rotax gebaut hatte und deswegen auch diverse Patente für dieses System besitzte. Zunächst wurde diese Auslasssteuerung bei Aprilia im Rotax 127 verbaut. Danach auch in den ersten Rotax 123.
Die RAVE2 wurde bei der AF1 zusätzlich per Bremshebel und Bowdenzug zwecks Reinigungsbetrieb betätigt . Später dann auch bei der Red Rose 125 in Frankreich .
Da die RAVE 2 aber im laufe der Zeit für Aprilia zu ungenau wurde, wurde während der Entwicklung des Rotax 122 an einer genaueren und besser bedienbaren Auslasssteuerung getüftelt , der elektrischen RAVE mit Ducati-Steuergerät und dem Solenoiden die bis 2005 verbaut wurden . Ab 2006 wurde der Solenoid dann über die ECU angesteuert .


Hier auf den Bildern sind verschiedene Aufnahmen zu sehen .
Links und mittig die originalen von Rotax inclusive der Seilzüge für die Bremshebelbetätigung . Die roten Einstellrädchen waren ebenfalls einstellbar mittels mitgelieferten Einstellschlüssel .
Im Bild rechts als Vergleich : links eine RAVE aus dem Kart-Sport , rechts die erste ALS von Rotax ab 1987.

In den neueren Rotax 123 Motoren wurde dann bereits schon die Aktuelle RAVE (so wie heute) verbaut.


Die RAVE 2 wird allerding heute noch in Kart Motoren sowie allen 2 Takt Motor von Rotax unverändert betrieben wie man an diesen 800ccm 2 Zylinder 2 Takter sehen kann.



Aufbau:
Die Rave 2 ist ganz anders aufgebaut als die heutige RAVE.
Das einzige was noch identisch ist, ist der Auslassschieber selbst.

Die RAVE 2 besteht im groben aus Folgenden teilen:
Schiebergehäuse 1, Federring 2, Schieberhalteplatte 3, Gummimembrane 4, Metallträgerplatte 5, Druckfeder 6, Einstellrad 7, Auslassschieber 8, Verbindungsstange zwischen Auslasschieber und der Halteplatte 9, Haltefeder 10, Dichtung 11, Schrauben zum befestigen am Zylinder 12. Zwischen Schieber und Gehäuse befindet sich noch ein kleiner O-Ring als Anschlagspuffer. Und die zweiteiligen Schieber (Schieber und Stange) wurden durch einteilige ersetzt . Der alte Schieber findet allerdings noch als Blindschieber Verwendung .


Funktion:

Die RAVE 2 ist eine Pneumatische gesteuerte Auslasssteuerung. Das heißt sie wird mittels Über-, und Unterdruck welche im Auslasskanal herscht gesteuert.
Über ein kleines Loch welches paralell unterhalb des Auslassschiebers verläuft (Siehe Bild 2-3) gelangt die Luft zu einer Gummi Membrane an dieser der Schieber befestigt ist.
Die Membrane wird von einer Feder nach unten gedrück so das der Schieber nicht schon beim geringsten Druck öffnet.
Bei einem bestimmten Druck der zwischen 6000 - 9000 U/min liegen kann ist der Überdruck im Auslasskanal groß genug um die Feder zurück zu drücken und somit die Auslasssteuerung langsam öffnen zu lassen.
(Siehe Bild 1) Mittels eines Stellrades kann der Druck der auf die Feder einwirkt verändert werden. Damit kann man die RAVE 2 in einem Drehzahlbereich von ca. 6-9000 U/min relativ genau einstellen und sich den optimalen Öffnungszeitpunkt aussuchen je nach verwendeten Steuerzeiten und Auspuff Resonanz.

Hier ein Bild des Einstellrädchen wo man gut RPM (Round per Minutes) Lower/Higher (Niedriger/Höher) erkennen kann.

Mit besten Dank an BlackTiger125

Geändert von kojo125 (10.03.2016 um 21:19 Uhr). Grund: ist noch in Arbeit
kojo125 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks are An
Pingbacks are An
Refbacks are An


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
RS 125 CDI (EFI Technology) / Steuergerät Auslasssteuerung THEHAPPYDUCK 125 ccm (RS 125, ETX und andere 125er Modelle) 11 02.05.2016 22:25
Rs 125 Typ RD Problem mit der Auslasssteuerung racer471 125 ccm (RS 125, ETX und andere 125er Modelle) 10 31.03.2014 17:57
Verzwickt: RS Auslasssteuerung bj 09 keelo 125 ccm (RS 125, ETX und andere 125er Modelle) 6 09.08.2012 15:01
Entdrosselungsanleitung für RS 125 bis Baujahr 08 sonic.noize FAQ´s - RS 125 4 29.07.2012 11:49
Problem Auslasssteuerung RS 250 Tropfzahn 250 ccm (RS 250) 4 13.09.2011 17:12
Aprilia Rs 125 RD-Modell Auslasssteuerung portomaro 125 ccm (RS 125, ETX und andere 125er Modelle) 5 06.10.2010 17:23
RS 125 SFF Auslasssteuerung abgebrochen ! mod_nice 125 ccm (RS 125, ETX und andere 125er Modelle) 10 05.06.2010 19:39
Aprilia rs 125`06 PY Auslasssteuerung will nicht Shanna125 125 ccm (RS 125, ETX und andere 125er Modelle) 2 25.05.2010 18:10
Auslasssteuerung Rs 125 sammy-lee 125 ccm (RS 125, ETX und andere 125er Modelle) 0 03.08.2009 20:34


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:50 Uhr.



Besucher kamen über folgende Suchanfragen bei Google auf diese Seite:
Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen. Bitte melden Sie uns aus Ihrer Sicht evtl. rechtswirdige Suchphrasen vorab per E-Mail. Die Kostennote einer anwaltlichen Abmahnung ohne vorhergehende Kontaktaufnahme mit uns wird im Sinne der Schadensminderungspflicht als unbegründet zurückgewiesen.

Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO 3.1.0