Zurück   Aprilia Forum - Motorrad u. Roller > Fragen & Antworten rund um Deine Aprilia > Allgemeines

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 05.04.2017, 12:28   #11 (permalink)
Fahrer
 
Benutzerbild von Darkwight
 
Registriert seit: 18.07.2014
Ort: Wiehl
Beiträge: 38
Motorrad: Tuono 1000 V2 ´11
Standard

Zitat:
Zitat von Ethan Hunt Beitrag anzeigen
Hat schon jemand Erfahrung mit dem Becker Mamba 4 ?
Ja, habe es letztes jahr auf Sardinien benutzt.
Die Strecken hatte ich vorher aber am Rechner bearbeitet und dann die Tracks ins Navi gespeichert.
Den kleinen Knopf um einen Wegpunkt zu überspringen erfordert ein wenig Fingerspitzengefühl, weil er durch die Handschuhe nicht so gut merkbar ist.
Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden, vor allem vom Preis-Leistungsverhältnis.
Der einzige Nachteil für mich ist, dass man nicht über Bluetooth Musik hören kann und dann die Anweisung auf das Headset im Helm bekommt.
Es geht immer nur eine Sache.
Soll wohl ein Sicherheitsfeature von Becker sein.

Die Routenführung ist gut und man kann 3 verschiedene Arten von kurvigen Strecken auswählen.

Hier ein schöner Bericht darüber: http://www.motorrad-navigation.com/m...becker-mamba-4
Darkwight ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 05.04.2017, 12:28   #1 (permalink)
Biker Ad
Verbraucherinformationen für Biker
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: Überholspur
 
Ab dem 101. Beitrag ohne Biker Ad


Alt 05.04.2017, 16:02   #12 (permalink)
Winner
 
Benutzerbild von Ethan Hunt
 
Registriert seit: 12.01.2012
Ort: Dortmund
Beiträge: 390
Motorrad: Tuono 1000 rr
Standard

Was mich gegen das Becker und für das TomTom hat entscheiden lassen, war die Stauumfahrung beim Becker.
Ethan Hunt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2017, 15:48   #13 (permalink)
Leader
 
Registriert seit: 31.10.2012
Ort: 1. Kassel / 2. Ernsthausen-Burgwald
Beiträge: 185
Motorrad: Aprilia RSV Mille RP 01
Standard Navigon 40

Hallo Gemeinde,

habe am vergangenen Osterwochenende meine Jungs mit dem Navigon 40 bei schlechtestem Wetter durch Deutschlands Osten navigiert und möchte hier nun mal meine Erfahrungen mit diesem Gerät teilen.

Gerät und Ausrüstung:
Das Navigon 40 ist bereits etwas in die Jahre gekommen und eigentlich für die Nutzung im Auto bestimmt, man bekommt es aber mittlerweile äußerst günstig auf dem Gebrauchtmarkt. Für den Transport am Motorrad habe ich eine SW-Motech Navi-Tasche samt Halterung in Form eines Kugelkopfes an der Lernkerklemmung, einen langen RAM-Arm und eine RAM-Platte zur Verschraubung an der Tasche benutzt.

Routenplanung:
Die Routen habe ich vor der Tour mithilfe der Internetseite kurviger.de erstellt. Dort lassen sich neben Standardrouten von A nach B auch Rundtouren von einem bestimmten Punkt aus und von beliebiger Länge generieren. Da kurviger.de selbst nicht das passende Format für das Navigon anbietet, habe ich die geplante Route als "Waypoints" in das gpx Format exportiert und daraufhin mit dem auf Java basierenden Tool von routeconverter.de in das vom Navigon genutzte rte Format umgewandelt. Dann einfach die Route via USB vom PC auf das Gerät kopieren. Die Routen direkt am Gerät zu planen geht zwar auch, ist aber doch recht langwierig und letzten Endes meiner Meinung nach nicht zu empfehlen.
Gerätenutzung und Navigation

Die eigentliche Nutzung des Geräts gestaltet sich dann relativ simpel. Das Navigon 40 unterstützt auch ein Motorrad Profil, bei "kurze Strecke" eingestellt ist, automatisch Autobahnen gemieden werden und nach meinem Kenntnisstand die Reisegeschwindigkeit angepasst wird. Im Menü dann einfach die Route laden, das Navigon zeigt daraufhin die Route mitsamt aller Zwischenziele an. Hierbei ist anzumerken, dass das Navigon anscheinend selber die nötigen Zwischenziele auf der vordefinierten Strecke generiert, ich mir dabei aber nicht ganz sicher bin. Des Weiteren ist darauf zu achten, dass das Laden der Route mitunter ein wenig dauern kann und man währenddessen das Gerät durch wildes tippen auf den Bildschirm nicht überfordern sollte, da es ansonsten gerne mal abschmiert. Einfach geduldig bleiben. Im Anschluss einfach die Navigation starten.

Das Navi führt einen dann von Zwischenziel zu Zwischenziel. Diese liegen aber teilweise in der Ortsmitte, sodass man diese vorher überspringen sollte, wenn man sich diesen nähert, ansonsten fährt man bspw. zum Bürgerhaus in den Ort hinein, nur um dann wieder hinaus zu fahren. Das Überspringen der Zwischenziele geht dabei durch drei Fingertipps: erst einmal in die Mitte des Bildschirms, dann unten rechts auf das doch sehr kleine und etwas fummelige Einstellungen-Zahnrad und zuletzt auf "Nächstes Zwischenziel überspringen". Dadurch, dass im Routenprofil "kurze Strecke" eingestellt ist, kann es aber trotz vorgeplanter Route vorkommen, dass das Navi einen durch "kurvenreiche" Wohngebiete leitet, obwohl der Weg auf der Hauptstraße durch die Ortsmitte eigentlich schneller gewesen wäre. Wenn man aber ein bisschen mit Hirn fährt und auf die Ansagen bzw. Anweisungen vom Navi achtet, kann man solche Patzer aber auch vermeiden.
Ein weiterer Kritikpunkt ist die Anzeige von bspw. Tankstellen entlang der Route. Diese werden nämlich nur angezeigt, wenn sie genau auf dem Weg liegen. Sollte sich eine Tankstelle "nur" im selben Ort befinden wird diese zwar auf dem Bildschirm des Navis bei entsprechender Zoomstufe dargestellt, aber nicht als mögliche Tankstelle entlang der Route erkannt. So muss man oft manuell nach Tankstellen o.ä. suchen.
Das Display ist während der Fahrt meistens gut ablesbar, außer die Sonne scheint direkt von hinten darauf. Der Touchscreen reagiert für mein Empfinden zufriedenstellend.

Fazit:
Zufriedenstellend zu bedienendes Navi, wenn man vorher die Routen am PC plant, allerdings leider etwas umständlich diese dann in das richtige Format zu bringen. Die Navigation selber klappt dann ausgesprochen gut und ist bis auf wenige Patzer vollkommen ausreichend für Leute, die auch ohne Navi nicht vollkommen aufm Schlauch stehen.


Ich hoffe hiermit einigen geholfen zu haben. Als nächstes werde ich mir wahrscheinliches ein Garmin anschauen, da es hier leichter ist, mit entsprechender Software wie basecamp seine Routen zu planen.

Gruß Max
Chaoseater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2017, 11:19   #14 (permalink)
Überholer
 
Benutzerbild von sabo2706
 
Registriert seit: 09.05.2017
Ort: Stadthagen
Beiträge: 70
Motorrad: Caponord; FJR1300, R80 Fallert
Standard

Ich fahre das TomTom Rider 1 Pro und das Rider 2nd Edition.

Das Rider 1 hat keine SD Karte, ist also recht limitiert mit grossen Karten. Zentraleuropa geht aber, Kurvenreiche Strecken hat es auch. Das Navi ist robust, haltbar (Akkulaufzeit immer noch um 5 Stunden) und gebraucht mit viel Zubehör günstig zu bekommen. Ich fahre gerne damit!

Das 2nd Edition verfügt über eine auswechselbare SD-Speicherkarte, aber wenn man sie wechselt gibt es unheimlich oft Probleme mit der Akzeptanz der neuen Speicherkarte und der neuen Navisoftware. Bei mir im Moment der Ostausschnitt der grossen Europakarte. Das Navi erkennt die Daten einfach nicht. Das Problem ist im TomTom Forum bekannt, eine Lösung ist langwierig und kompliziert. Die 2nd Edition verfügt auch nicht über die wählbare Route mit "Kurvenreiche Strecken". Warum - keine Ahnung!
Habe das Ding angeschafft für die 4 Wochenreise in die Türkei kommendes Jahr und mir geht das Gerät nur noch auf den Zünder!

Meine Empfehlung ist daher das Rider, oder Rider Pro der ersten Stunde.
Bei beiden gibt es keine Probleme mit Regentropfen, die das Display bedienen, oder ähnliches. Die Ansagen über das Headset sind bei beiden gut verständlich.

Für relativ wenig Geld gibt es viel Navi, welches robust ist und mit der Zentraleuropakarte aktuell gehalten werden kann.

Daher ist das Rider 1 (Pro) meine Empfehlung.
sabo2706 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2017, 23:45   #15 (permalink)
Speedfreak
 
Benutzerbild von OKIX6
 
Registriert seit: 23.08.2007
Ort: Böddensell
Beiträge: 1.232
Motorrad: Pegaso GA / KTM 690 R
Standard Freu mich echt!

Das entwickelt sich ja zu einer Netten Geschichte hier, intresannte Erfahrungen​!
Danke und weiter so!
Immerhin findet man die Erfahrungen auch direckt über die Google suche, und ist somit schon eine Entscheidungshilfe für andere und hoffentlich auch für die Hersteller ein Hinweis welche Bedürfnisse wir haben!
OKIX6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 21:13   #16 (permalink)
Fahrer
 
Benutzerbild von Uulrich
 
Registriert seit: 13.08.2017
Ort: Ingolstadt
Beiträge: 39
Motorrad: Caponord 1200 Rally
Standard

Wenn Apps auch gefragt sind dann hab ich mit Calimoto auf Android ganz brauchbare Erfahrungen gemacht.
Läuft halt auf dem Smartphone und ich nutze nur die Ansagen per Bluetooth aufs Intekom. Die Ansagen zum Abbiegen sind oft sehr knapp, dafür sind die Strecken super! In meiner Umgebung hab ich schon einige gefunden, die ich so nie gefahren wäre.
Wie bei allen Navis ist halt manchmal dad GPS Signal weg, oder du wirst fünfmal im Kreis geschickt, bis du dein Ziel findest!
Ansonsten eine geile App, auch mit der Möglichkeit am PC Routen zu planen.

Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
Uulrich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2017, 09:37   #17 (permalink)
Leader
 
Registriert seit: 29.06.2010
Ort: Fürth
Beiträge: 298
Motorrad: Tuono RR + Tuono 1100 Factory
Standard

Letztes WE habe ich es mal ausprobiert, weil ein Bekannter von mir so begeistert ist.
Er hat mir sein 7'' Lenovo Tab 3 geliehen. Das steckt in einer normalen 10€ Hülle und hinten hat er einen Ram Mount an die Hülle geschraubt.
Befestigt habe ich es an meinem Ram Mount an der vorderen Tank Schraube.
Von der Beleuchtung war es gut, wobei ja kaum strahlende Sonne war am Samstag.
Als Software dient OSMAND+. Gibt es aktuell für 3,59€ im Play Store. Neben normalen Routen hat es auch den Charme, dass man einen Track hinterlegen kann und diesen ohne Routenanweisungen abfahren kann. Verlässt man den Track wird auch nicht neu geroutet und man kann selber den Weg zurück finden. Oder auch nicht.
Man hat dann quasi eine elektrische Landkarte, auf der einerseits eingezeichnet ist, wo man eigentlich fahren wollte und andererseits wo man sich gerade befindet. Nur dass ich halt keine Lesebrille aufsetzen muss

Und das in einer Größe, mit der meine altersweitsichtigen Augen auch klar kommen.
Bei Bedarf kann ich auch mal zoomen, muss allerdings - und das ist der Wermutstropfen - dazu meinen Handschuh ausziehen.
Eine weitere Unschönheit teilt es sich mit allen Smartphones. Stromversorgung erfolgt via USB und da stellt sich sicher die Frage, wie lange das hält.
Ich bin am Samstag ohne Stromversorgung gefahren und insgesamt hat der Akku für rund 250km Landstrasse gereicht.

Das Tablet ist wasserabweisend nach IPx5. Hat Kumpel auf 3tkm in Südfrankreich getestet. Hält auch einen harten Guss aus.
Und das Tablet kostet aktuell ab 69€.
nairolF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2017, 10:45   #18 (permalink)
Fahrer
 
Registriert seit: 21.03.2009
Beiträge: 22
Böse TOMTOM Rider 40

Habe ein Tomtom, gekauft bei Louis mit zusätzlicher aktiver Autohalterung. Mit Gutschein war der Preis faire 249€.
Dabei sind lifetime Karten für Zentraleuropa. Ich benutze das Navi fast täglich am Motorrad bzw. Auto ohne Defekte. Die Stauwarnung (Tomtom Traffic geht mit Bluetooth mit Daten vom Smartphone) ist genial und sehr genau. Die Routenberechnung geht flott and recht intelligent.
Die grössten Kritikpunkte sind öfter mal selbständige Neustarts (nach Routenneuberechnungen oder Koppeln) und manchmal wird die Verbindung übers Smartphone verloren oder nicht gekoppelt.

Alles in allem zu diesem Preis eine Kaufempfehlung.
nockenwickler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2017, 22:27   #19 (permalink)
Fahrer
 
Benutzerbild von Papavonvier
 
Registriert seit: 23.10.2017
Ort: Ostholstein
Beiträge: 11
Motorrad: Rsv4 rf 17
Standard

Also da ich mein Telefon eh ständig bei mir trage, benutze ich es auch als Navi. Hab da seit dem Ersterscheinen Navigon drauf. - Für das Moped habe ich dann Cruiser gekauft. Calimoto will ich mal probieren.

Die aktuellen Handyhalterungen sind mittlerweile echt gut geworden. Und Strom geht auch günstig und für alle Mopeds.

Meine Erfahrungen mit Navigon: Karten sind aktuell, die Stadtführung ist sehr gut. Und seit Cruiser geht auch das Rundtouren einstellen. Finde ich super. 👍🏻
Für Motorradfahrer gemacht. - Allerdings besitze ich auch ein iPhone 6s +. Also ein etwas größeres Telefon. Da geht die Bedienung auch mit Handschuhen.
Papavonvier ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks are An
Pingbacks are An
Refbacks are An


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Navi parallel zu Standlicht.... blau =? gelb=? + / - ?? Schraub Pegaso 5 05.08.2016 21:09
Navi bzw. Handyhalter an die RSV anbauen? Atlas84 RSV Mille RR (2004-2008) + Tuono RR (2006-2010) 11 03.07.2016 18:47
Neues Navi - Blaupunkt Motopilot 35 bschelle Pegaso 4 14.11.2015 00:10
12V für Navi, wo abgreifen ? Hoschiyama RSV4 (2009) + Tuono V4 (ab 2011) 8 26.11.2013 01:47
PKW Navi an DD 1200 befestigen VR Dorsoduro 1200 9 25.11.2013 13:19
Diebstahl vom Navi snowbird Offtopic 1 29.07.2013 23:13
Navi + Halterung Super Mario Shiver SL750 und Dorsoduro 750 25 19.07.2011 23:50
Anlasserfreilauf schrott Torge RSV Mille ME+RP (1998-2003) + Tuono (2002-2005) 6 12.04.2011 01:34
Neus Navi auf dem Markt iceman07 Allgemeines 1 27.05.2010 20:01
Navi Becker Crocodile Z 100 Apriliatreiber Allgemeines 4 02.04.2010 15:56
Günstiges Navi vorgestellt iceman07 Allgemeines 0 29.01.2010 21:18
Tipps für Navi Kauf Grot Allgemeines 18 08.01.2010 17:43
Navi Halterung brotpeter 125 ccm (RS 125, ETX und andere 125er Modelle) 10 07.11.2009 20:23
Navi Anschluss Tuono 07 Kaj 1000er (Allgemeiner Modellübergreifender Bereich) 31 29.07.2009 17:20


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:19 Uhr.




Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO 3.1.0