Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.05.2016, 05:24   #3 (permalink)
infected
Überholer
 
Registriert seit: 07.05.2016
Beiträge: 115
Standard

Der Negativfederweg

Der Negativfederweg ist notwendig, da ein Fahrwerk in beide Richtungen arbeiten können muss. Das heißt, dass das Fahrwerk aus dem Ruhezustand beim Fahren ein- aber auch ausfedern können muss. Man könnte den Negativfederweg auch als Arbeitsbereich bezeichnen und dieser Begriff ist in meinen Augen auch die beste Wahl.

Um den Negativfederweg einzustellen solltet ihr euch Hilfe holen, das geht zu zweit deutlich leichter. Außerdem solltet ihr den Gesamtfederweg eures Fahrzeugs kennen, um auszurechnen, was der optimale Bereich für euren dynamischen Negativfederweg ist. Zur Not hilft der Händler oder die Louis Bike Datenbank :gute besserung:

Zuerst einmal ist wichtig, dass der Reifendruck passt. Der Tank sollte halb, bis dreiviertel voll sein (nicht ganz voll und nicht ganz leer - denn wer fährt schon die überwiegende Zeit so durch die Gegend?). Kontrolliert, ob eurer Fahrzeug frei federn kann. Ist die Zug- oder Druckstufe zu weit geschlossen, kann die Maschine nicht exakt eingestellt werden. Ihr solltet die Dämpfung dann aufmachen und dabei zählt und notiert ihr euch die Klicks. Der Fahrer der Maschine kann sich in Schale werfen - also seine komplette Motorradkleindung anlegen und den Helm bereit halten. Soll die Maschine auf mehr Gewicht eingestellt werden, zb auf eine lange Reise mit Gepäck und ggf. Sozia, müsst ihr die Beladung der Maschine, das Gepäck und ebenfalls die Sozia, in Schale, bereit halten :grins:

Beginnen wir am Heck:
Einer von euch hebt das Fahrzeug am Heck komplett aus den Federn, aber nicht so weit, dass eventuelles Fahrwerksspiel mit gemessen wird. Das Fahrwerksspiel erkennt man daran, dass sich das Heck ein paar Millimeter ganz leicht auf und ab bewegen lässt und man schon fast ein Klacken spüren kann. Ist das Fahrzeug komplett hoch gehoben, misst der Zweite von euch, von der Schwingenachse zu einem zuvor markierten Punkt an der Heckverkleidung, senkrecht über der Achse. Ein Klebestreifen als Markierung wirkt Wunder. Nun wird das Fahrzeug wieder eingefedert. Man lässt es senkrecht stehen und der Helfer hält es nur links und rechts am Kipppunkt. Wieder misst man von der Steckachse zum markierten Punkt. Wenn man nun die zweite Messung von der ersten abzieht, erhält man den statischen Negativfederweg.

Jetz endlich darf es sich der Fahrer auf der Maschine bequem machen. mit Helm und voller Montur, in einer möglichst aufrechten und neutralen Position, diesmal darf der Helfer messen. Die Messpunkte bleiben die gleichen. Der jetzige Wert wird wieder vom ersten Wert abgezogen und damit erhält man den dynamischen Negativfederweg.

Das gleiche Spiel gilt für vorn, nur kann man hier direkt an der Gabel messen (z.b.: vom ´Gabelsimmerring zum anfang der Gabelfaust, bei einer USD Gabel oder vom Simmerring zur Gabelbrücke bei einer klassischen Gabel).


Typische Werte für den statischen Negativfederweg:

Vorn:
Rennstrecke /Straße: 20-25 mm (auf der Rennstrecke am kleineren Wert orientieren, auf der Straße am größeren Wert)
Cross: 25-35 mm


Hinten:

Rennstrecke /Straße: 5-15 mm (auf der Rennstrecke am kleineren Wert orientieren, auf der Straße am größeren Wert)
Cross: 25-35 mm



Typische Werte für den dynamischen Negativfederweg:

Rennstrecke /Straße: 1/4 bis 1/3 des Gesamtfederwegs, oder etwa 30-35 mm.
Cross: 1/3 Gesamtfederweg.



Ein bisschen was zum Thema Fahrwerksgeometrie:

Über den Negativfederweg oder auch Arbeitsbereich, lässt sich in gewissem Maße auch die Fahrwerksgeometrie ändern. Man kann die Front oder das Heck anheben oder absenken. Kommt einem das eigene Motorrad zb zu störrisch vor, könnte ich den Negativfederweg vorne so einstellen, dass er am oberen Limit liegt und hinten so, dass er am unteren Limit liegt. Damit hebt sich hinten das Heck ein paar Millimeter und vorne sinkt es etwas ab. Das ist aber ein Verfahren für Dilettanten und allenfalls auf der Rennstrecke, auf der Suche nach dem letzten Bisschen wirklich sinnvoll, wobei man hier tatsächlich eher anders herum agieren würde, um störrischen Bodenwellen in der Anbremszone mit mehr Federweg begegnen zu können.

Ihr stellt also euren Arbeitsbereich ein, wie es hier beschrieben steht. je nach Einsatzgebiet mehr oder weniger Straße / Rennstrecke / Gelände. Wenn ihr eure MascDine agiler machen wollt, dann könnt ihr es richtig machen indem ihr die Gabel etwas durchsteckt. 5 mm für den Anfang sollten genügen. das heißt, die Gabel steht jetzt 5 mm über die obere Gabelbrücke über oder 5 mm mehr als voher. Dadurch habt ihr die Front abgesenkt.

Der Grund dafür, dass eine Maschine besonders stabil oder agil wirkt, hängt vom Nachlauf ab und dieser indirekt über den Lenkwinkel, den ihr über den Gabelüberstand beeinflussen könnt. Denn wenn ihr die Fahrzeugfront absenkt, wird die Gabel und damit der Lenkwinkel steiler, der Nachlauf verringert sich. Manchmal ist hier eine kleine Anpassung notwendig, denn es gibt Reifen, die ziemlich störrisch in ihrem Geradeauslauf sind, dem kann man so etwas entgegen wirken.

Umgekehrt kann man einem zu agilen Fahrzeug so einen besseren Geradeauslauf beibringen. Manche Fahrzeuge neigen gern zum pendeln, wen das stört der kann den Nachlauf vergrößern, indem er die Gabel durchsteckt und somit die Fahrzeugfront anhebt. In beiden Fällen solltet ihr aber im Bereich von etwa einem Zentimeter bleiben und die Gabel nie tiefer durchstecken, wenn sie bereits bündig mit der Gabelbrücke abschließt. Wenn ihr dann noch Probleme habt, sind die mit Sicherheit wo anders zu suchen!

Ein heißer Tipp für ein pendelndes Motorrad ist zb das Lenkkopflager. Wenn das zu straff gespannt ist, neigt die Maschine gerne zum pendeln. An der Schwinge gibt es oft Fahrwerksspiel, welches das Heck weiter absinken lässt und allgemein für ein schwammiges Fahrverhalten sorgt. Es spielen hier so viele Faktoren eine Rolle, dass ich nicht auf alle eingehen kann. hHer sind richtige Profis gefragt, die alle Aspekte an eurem Fahrzeug abchecken können.
infected ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 14.05.2016, 05:24   #1 (permalink)
Biker Ad
Verbraucherinformationen für Biker
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: Überholspur
 
Ab dem 101. Beitrag ohne Biker Ad