Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.07.2014, 23:00   #12 (permalink)
Mooserider
Moderator
 
Benutzerbild von Mooserider
 
Registriert seit: 15.10.2011
Ort: Osnabrück
Beiträge: 6.516
Motorrad: RS125MP, CBR1100XX
Standard

Ich bin selber Rettungsassistenz gewesen (vor 15Jahren), und von einem platzen des Kopfes wurde da nie berichtet. Aber schon damals wurde uns beigebracht den Helm nur ab zu nehmen wenn es absolut notwendig ist, und damit war Atem- und Herzstillstand gemeint. Sonst nur wenn der betroffene den selber abnimmt unterstützen oder wenn der betrofene bestätigt dass der Kopf nicht betroffen war (sieht man ja dann auch am Helm).
Wenn wirklich Kopfverletzungen vorliegen können die durch das Abnehmen des Helmes sehr stark verschlimmert werden. Im Krankenhaus wird der Helm bei Verdacht auf Kopfverletzungen erst nach dem Röntgen abgenommen (wieder vorausgesetzt dass kein anderer Lebensbedrohlicher Zustand die Helmabnahme nötig gemacht hat.
Die Atmung kann man am Brustkorb gut erkennen wenn sie normal ist, und wenn man da nichts sieht und merkt leckt man sich die Finger auf der Rückseite nass und schiebt die so in den Helm vor Mund und Nase, dann merkt man auch schwachen Luftstrom als Kälte am Fingerrücken.

Das wichtigste ist aber den Kopf zu über strecken, und das geht auch mit Helm (am besten am Kinn und nicht am Helm selber anfassen).

Aber um es nochmal ganz deutlich zu sagen:
KEINE PANIK HABEN! Man kann nicht falsch helfen, nur nicht helfen ist falsch. Und Harry hat es sehr schön gesagt: hört auf euer Gefühl.

Geändert von Mooserider (19.07.2014 um 23:10 Uhr).
Mooserider ist offline   Mit Zitat antworten
Ungelesen 19.07.2014, 23:00   #1 (permalink)
Biker Ad
Verbraucherinformationen für Biker
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: Überholspur
 
Ab dem 101. Beitrag ohne Biker Ad